MEASURE.Team

MEASURE.AYLIN

Aylin Can – Projektleitung und -entwicklung

Mode war für mich schon immer mehr als Kleidung. Sie dient als Medium und Ausdruck von Protest – des Individuums und dem eigenen Rollenverständnis. Sie ist eine Expressionsform nach Außen, mit der spielerisch die Identität geformt werden kann. Gleichzeitig liefert sie dem Betrachter Informationen über den Habitus, Gruppenzugehörigkeit und sozialen Stand.

Als Kind einer Künstlerfamilie konnte ich schon früh all meine kreativen Ideen ausleben. Zu Ungunsten meiner Eltern, lebte ich diese Kreativität an meiner Kinderzimmerwand aus. Das Zeichnen auf Papier lernte ich dann an der Maastricht Academy of Fine Arts and Design (MAFAD). Hier konnte ich verschiedenste Materialien und Kunstformen erproben und kombinieren. Trotz meiner Faszination für unterschiedliche Designbereiche zog es mich immer wieder zu meiner Leidenschaft, dem Nähen, zurück.

Karl Lagerfeld verließ Hamburg und ich übernahm 2010 die Hansestadt, wo ich an der HAW Hamburg Modedesign im Bachelor studierte. Während meines Masterstudiums entwickelte ich meine Leidenschaft, Kunst und Design durch Workshops mit Bildung zu verbinden und an unterschiedlichste Zielgruppen zu vermitteln. Dies weitete ich in der Leitung von internationalen Großprojekten zum Thema Mode und Nachhaltigkeit aus.

Seit Oktober 2016 bringe ich meine Faszination von Modedesign in Kombination mit sozialer Arbeit als pädagogische Mitarbeiterin bei der Jugendbildung Hamburg gGmbH zusammen. Dabei steht für mich der Mensch immer im Zentrum. Mit Hilfe von Modedesign können die Teilnehmenden ihr Potenzial entfalten, neue Fähigkeiten kreativ entdecken und diese in ihr weiteres Schaffen integrieren. Für mich sind Theorie und Praxis in Gestaltungsprozessen unabdingbar miteinander verbunden, sodass ich mich 2018 für ein weiteres Studium im Bereich Management Soziale Arbeit an der Northern Business School in Hamburg entschied. Bei MEASURE.ME entwerfe ich gemeinsam mit unseren Teilnehmenden Unisex-Kleidung. Ich begleite Ideen zum Design, Umsetzung, Vermarktung und Vertrieb und leite Teilnehmende an, ihre Ansätze selbst umzusetzen. Menschen den Umgang mit Mode und einen achtsamen Umgang mit den Ressourcen dieses Planeten beizubringen sind für mich Aspekte, die ich mit Modedesign als Werkzeug vermitteln möchte. 

AC

 

0 ,
0 -
0 c
- 0
- 0
- 0
- 0
- 0
0 ,
0 ,
0 c
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,

KJ

 

0 ,
0 -
0 c
- 0 -
0 -
0 -
0 -
0 -
0
0 ,
0 ,
0 c
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,

MEASURE.KATARZYNA

Katarzyna Jazdzewska – Modeschneiderin

Mein Opa und meine Oma hatten eine kleine Werkstatt mit einer Schneiderei. Als ich alt genug war, zum Kindergarten zu gehen war dort kein Platz für mich frei. Daher hatte meine Oma die Idee mich anders zu beschäftigen: Zusammen mit ihr habe ich Kleider für meine Puppen genäht. Von da an war ich ständige Begleiterin beim Nähhandwerk meiner Oma und schnitt Stoffe zu oder assistierte ihr bei ihren Arbeiten. Mein allererstes Kleidungsstück, dass ich für mich selbst genäht habe, war ein Rock. Da war ich 9 Jahre alt. Meinen selbstgenähten Rock trug ich jeden Tag und wollte gar nichts Anderes mehr tragen. Spätestens da war mir klar, dass ich gerne Schneiderin werden möchte.
Meine Mutter war mit dem Beruf nicht zufrieden, sie wollte lieber das ich Krankenschwester werde. Aber ich blieb standhaft und machte die Ausbildung zur Fabrikschneiderin.
Da meine Großeltern verstarben und ich zu jung war ihre Werkstatt zu übernehmen, begann ich nach der Ausbildung in einer Fabrik zu arbeiten. Dort haben wir für deutsche Boutiquen geschneidert. Am Fließband und unter viel Zeitdruck. Wir waren dort immer für einen Arbeitsschritt eingeteilt, den wir dutzendmal am Tag ausführten. Das war sehr anstrengend für mich, aber ich brauchte einen Job und war auf den Lohn angewiesen.
Mit 19 Jahren habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt. Wir lebten gemeinsam in Polen und mit 23 Jahren wurde ich Mutter von einem Sohn. Nach Deutschland kam ich mit 26 Jahren und habe hier noch einen Sohn bekommen. Ab da war ich Hausfrau und habe mich um die Kinder gekümmert.

Bei MEASURE.ME bin ich im Gesamtprozess involviert. Ich stehe mit meiner Expertise zur Verfügung und schneidere die Kleidungsstücke. Mir gefällt es sehr, dass wir Zeit haben, die Kleidung zu nähen und ich bei allen Fertigungsschritten involviert bin.

MEASURE.JULIA

Julia Garstka –
Praktikantin Schneiderei

Als Kind habe ich meiner Oma immer dabei zuschauen dürfen, wie sie Stoffe zusammengenäht und anschließend Muster auf die Kleidungsstücke gestickt hat. Ich konnte es meist nicht erwarten, ihrem Vorbild auf einem eigenen, kleinen Stück Stoff zu folgen. Handarbeit ist bis heute Teil meiner Familie geblieben. Ob es Stickereien, das Nähen oder die traditionelle Hennamalerei auf der Haut ist – Kreativität begleitet mich seit jeher. Mit drei Jahren kam ich gemeinsam mit meiner Mutter und meinen drei Geschwistern aus Polen nach Deutschland. Während meines Lebens in Hamburg hatte ich immer wieder Probleme im Alltag. Meine Familie wurde durch verschiedene Schicksalsschläge belastet. Das hat mich in einen schwierigen Freundeskreis flüchten lassen. Aus dem Umgang resultierte, dass ich weniger am Unterricht teilnahm und letztlich meinen Schulabschluss regulär nicht geschafft habe. Ich brauchte viele Anläufe und hatte 2019 das Glück in einem Berufs-Vorbereitungs- Projekt der Jugendbildung Hamburg gGmbH zu landen. Hier werde ich bei der Vorbereitung und dem Absolvieren meines ersten Schulabschlusses unterstützt. 

Derzeit mache ich ein Praktikum bei MEASURE.ME. Das verhilft mir dabei, die einzelnen Schritte einer Produktion kennenzulernen und zusätzlich eine Struktur zu haben. 

Was mich sehr motiviert, ist meine Familie. Ich habe zwei Kinder und einen Ehemann, denen ich ein Vorbild sein möchte. Für mich ist es wichtig, das Erbe meiner Familie weiter zu führen und gleichzeitig für meine Familie da zu sein. Mein größter Wunsch ist es, nach meiner Ausbildung eine Selbstständigkeit anzustreben – so, wie ich es von klein auf schon von meiner Oma kenne: nähen im Kreise meiner Familie.

JG

 

0 ,
0 -
0 c
- 0
- 0
- 0
- 0
- 0
0 ,
0 ,
0 c
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,

MC

 

0 ,
0 -
0 c
- 0 -
0 -
0 -
0 -
0 -
0
0 ,
0 ,
0 c
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,

MEASURE.MINE

Mine Caynak –
Praktikantin Marketing-
und Büromanagement

Kleidung stellt für mich Kunst dar. Bei MEASURE.ME zu arbeiten, bedeutet für mich viel, denn hier kann ich direkt erleben, wie ein Kunstwerk entsteht. Ich gewinne einen Einblick, wie die einzelnen Schritte ausgeführt werden. Vom Entwurf über die Produktion bis zur Vermarktung.

Ich habe schon als kleines Mädchen sehr gerne mit Kleidung experimentiert, viel gezeichnet und gemalt. Kreativität gehört zu meinen Stärken und ist Ausdruck meiner Persönlichkeit. Nach meiner Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement möchte ich mich weiterbilden und meinen Traum Modedesignerin zu werden verfolgen. Deshalb freut es mich, Teil des Teams bei MEASURE.ME zu sein. Hier sammle ich Erfahrungen, wie ein Label aufgebaut wird und funktioniert. Ich lerne, was Nachhaltigkeit und Ressourcen schonendes Arbeiten mit Materialien bedeutet und wie es mit der Mode kombiniert wird.

MEASURE.ANNIKA

Annika Römer –
Social Media Marketing

Als Kulturmanagerin (M.A.) war ich von  MEASURE.ME sofort begeistert – denn Mode ist Teil unserer Kultur, sie ist ein Spiegel der Gesellschaft und zeigt, was Menschen bewegt. Das Projekt ist für mich eine Art utopischer Prototyp, der Lösungen für viele Themen aufzeigt, die mir selber am Herzen liegen. Wie können wir schöne Kleidung herstellen und dabei gleichzeitig unsere Umwelt schützen? Wie erschaffen wir ein Arbeitsumfeld, in dem nicht nur Produkte, sondern auch der Mensch im Mittelpunkt steht? Wie können wir wieder mehr Wertschätzung für unsere Kleidung und den Prozess ihrer Herstellung entwickeln? In meiner Rolle als Marketingstrategin und Social-Media-Managerin beschäftige ich mich damit, wie wir diese Themen nach außen kommunizieren und Menschen für unsere Vision begeistern. Wenn ich nicht gerade gemeinsam mit unseren Azubis neue Ideen für Instagram austüftel, verbringe ich meine Zeit auf den Konzerten, Ausstellungen und Flohmärkten unserer wunderschönen Hansestadt, setze mich an meine Gitarre oder fahre raus in die Natur.

AR

 

0 ,
0 -
0 c
- 0
- 0
- 0
- 0
- 0
0 ,
0 ,
0 c
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,

RZ

 

0 ,
0 -
0 c
- 0 -
0 -
0 -
0 -
0 -
0
0 ,
0 ,
0 c
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,
0 ,

MEASURE.RALF

Ralf Ziegenhagen –
PR- und Öffentlichkeitsarbeit

Mit anzusehen, wie Ideen und Konzepte mit Leben gefüllt werden, macht mir Spaß. Deshalb war ich auch sofort dabei, als Aylin mir  von MEASURE.ME erzählte – seither bin ich ein richtiger Fan des Labels und der Idee dahinter.

Natürlich helfen langjährige Erfahrungen dabei, Projekte in Bewegung zu bringen. Allerdings entstehen Veränderungen nur durch gemeinsames Denken und Ausprobieren. Im Idealfall entwickeln sich dann für alle Seiten kreative, mutige und pragmatische Lösungen.

Den besten Rat für das Berufsleben gab mir einst mein Strafrechtsprofessor:

„Wer Fremdwörter und Fachausdrücke benutzt, der lenkt nur plump davon ab, dass er selbst nichts verstanden hat.“ Deshalb sind „neugierig bleiben“ und „das Gegenüber verstehen zu wollen“ wohl auch abseits des Jobs keine schlechten Ansätze. Deshalb habe auch ich noch viele unerreichte Ziele, wie beispielsweise Schäferhündin Momi endlich das Apportieren beizubringen oder alle Tasten der TV-Fernbedienung zu verstehen.

ist Teil der Jugendbildung Hamburg gGmbH

Wiesendamm 22d
22305 Hamburg
Fon.: + 49(0)40 - 298 016 - 140
Fax: + 49 (0)40 - 298 016 - 26
E-Mail: kontakt@measureme.de

KONTAKT

Schön, dass du da bist. Wir freuen uns über eine Nachricht von dir. Für uns.